Intensivkurs- Shivararti -Spirit und Charity

Inzwischen- nach 6 Jahren IntensivKurs – Erfahrung-  kann ich gut sagen,  das Usha Devi, als Senior Schülerin des YogaMeisters B.K.S. Iyengar (Pune) ,einen ausgezeichneten Yogaunterricht gibt. Ihre Art zu unterrichten ist es, mit fester Hand und intensiver Kritik uns Schüler zu einer Tiefe zu führen, die allein  schwer oder gar nicht erreichbar ist. Der Körper selbst ist tendenziell faul und schwach und sucht den geringsten Widerstand und immer wieder gilt  es, „mindful“ mit größter Konzentration und Willenskraft Hindernisse zu überwinden. Dabei gibt es die dichteste Form des Widerstandes im Geist. Eine Stimme, die es meint besser zu wissen, mich in diesen Tagen des Kurses voll Usha anzuvertrauen,  ist für mich inzwischen zur Routine geworden. Zu atmen und einfach tun – soweit es denn geht- was sie sagt. Sie weiss, was sie tut und führt uns über diese Tage in eine andere Welt und schliesst den Kreislauf so gut , dass am Ende Leben und Licht in unseren Gliedern, Geist und Augen zu  sehen ist. Eine Ruhe,  die Hoffnung gibt und zum weiter üben motiviert. Denn ohne Selbstpraxis ist es schwer voran zukommen und mehr und mehr Bewusstsein in jeden Körperbereich zu bringen. Der Körper ist letztlich reines Bewusstsein und hin und wieder bekommt man eine Ahnung davon, was damit gemeint ist. Um die Tiefe des Yoga – besser zu verstehen werden in den Intensivkursen  Philosophie-, Meditations-elemente/stunden integriert. Philosophie-lectures von Siddharta Krishna– Ushas Devis Sohn- sind auch online zu finden und sind sehr wertvoll. Er beschäftigt sich intensiv mit den Schriften und erklärt und transportiert den Inhalt in eine Übersetzung, die im hier und jetzt für den Alltag nützlich ist.  Der Yoga-Bereich im Omkarananda Ganga Sadan Ashram, in dem ich auch wohne direkt am Ganges gelegen, bietet die perfekte Struktur für einen guten Unterricht ein Platz für Iyengar-Unterricht aus erster Hand.

Vor und nach den Intensivkurs nehme ich an der General- class teil, das bedeutet 1,5 h Yogastunden mit  zumeist wochenweise Schwerpunkt konzentrierte  Asanas mit Hilfsmitteln  von allen Seiten die Idee um die es geht erfassen oder es zumindest versuchen.  Wenn Du Lust bekommst etwas auszuprobieren, dann sind diese 30 Minuten mit Usha geradezu ein – „Tast off“ :30 Minuten Praxis

Mahashivaratri ist das große Shivaratri-Fest, das in diesem Jahr auf den 21.2.20 gefallen ist. Es wird in der  dunkelsten Neumondnacht des Jahres gefeiert. In dieser Nacht wandelt Shiva über die Erde und nimmt alle Sünden von seinen Verehrern. Shivaratri ist eines der wichtigsten und grössten indischen Feste. Dabei wird die Hochzeit von Parvati und Shiva begangen, auf diese Weise  drückt sich die Vereinigung der individuellen Seele mit der kosmischen Seele aus. Dementsprechend gross ist der Zustrom in diesem Tagen aus gefühlt ganz Indien. Unglaublich viele Pilgergruppen sind unterwegs um den nahegelegenen Shiva-Tempel Neelkanth zu besuchen. Es ist laut  von früh bis spät. Anders dagegen im Sivananda Ashram, dort wird dieser Tag mit besonderer Achtung und Würde begangen. Und  ja es wird gefeiert und es ist eine bewusste Reise nach innen, der Aspirant versucht, sich von den normalen animalischen und menschlichen Funktionen zu befreien, praktiziert  perfekte Selbstbeherrschung . Der Aspirant lässt sein individuelles Ich sein , geht ganz Siva auf und lässt seine niedere Natur los. Das bedeutet zu fasten zumindest die ganze Nacht, physisch und mental total fokussiert – ohne andere Nahrung- zu sein. Ein Weg sich zu transzendieren und ganz die Ekstase des Bewusstseins des glückseligen Shivas zu sein. Für mich ist diese Nacht hier in Indien immer eine sehr Besondere, von 20 Uhr am Abend  bis zum morgen 4 Uhr werden 4 Pujas hintereinander zelebriert und der Tempel (Vishnawanth-Mandir) ist so lebendig und voller Leben und Freude- herrlich. Kinder fallen inmitten der lauten Gesänge in einen Tiefschlaf, nimmt man aktiv an allem teil, dann verfliegt diese Nacht wie im Flug und nach 4 Uhr wird in der Dining- hall ein grosses  Prasat  serviert – vielfältig reichlich köstlich-, das Fasten wird gebrochen und die Zeremonie wird damit beendet. 

KKM- Handweberei ein Reha-Zentrum für Menschen, die einst an  Leprose erkrankt waren. Immer wieder seit nunmehr 12 Jahren führt mich mein Weg  zu dieser Oase inmitten der quirligen , lauten Stadt DehraDun. Mit Sumit unserem geliebten Taxi driver erreichten Emily und ich schon morgens kurz vor 9 Uhr die Station. Wir kamen und brachten ein paar Kilogramm Früchte von einem  Obst-Händler unterwegs , eine lieb gewonnene Gewohnheit, die dann an die Einwohner verteilt worden. Neu war, dass die Produktion von  Webwaren nun seid fast einem Jahr vollständig eingestellt ist, da die Lager dennoch noch voll sind, ist es möglich weiter etwas einzukaufen für Freunde für Bekannte  oder wer  will, auch in größerem Stil. Damit ist direkte Unterstützung möglich. Inzwischen hat man sich auf dem Gelände, mit einem wunderschönen Altbaumbestand, etwas neu orientiert, eine Fischfarm ist erbaut worden und bereits in Betrieb und die Lagerhallen , in denen einst die Baumwolle gelagert wurde werden gerade umgebaut für die Nutzung zur Pilzzucht. Somit wird umstrukturiert und weiter gewirkt und genutzt. Wenn man möchte , ist es jetzt sogar möglich ein paar Tage dort zu verbringen, man hat in einem eigenen Trakt ein paar Gästezimmer eingerichtet.

Die Stimmung war positiv und von die Trauer und Unsicherheit vor einem Jahr (nach dem unerwarteten Ableben  von Mr. Pierre Reyneir der seid 1971 verantwortlich war für alle Belange), hat sich in eine neue andere Zuversicht verwandelt. was uns  sehr erfreut hat.

img_6760

 

Ganga Prem Hospice -Ein Nachmittag mittendrin

img_6783

Seit einigen Jahren ist es mir persönlich ein grosses Anliegen dieses Projekt zu unterstützen, dabei Führte mich Swami Sarvamangalanada an die  gesamte Thematik heran, sie weiss um jeden Abschnitt der Geschichte des Hospices , des Aufbaues und des spirituellen Hintergrundes dessen. So war es für uns eine besondere Freude gemeinsam mit ihr dahin zu fahren und Ärzte , Schwestern und Patienten zu besuchen.

Was ist Ganga Prem Hospice? Ganga Prem Hospice ist ein spirituell ausgerichtetes, nicht Profit-orientiertes Hospicefür Krebspatienten im Endstadium. Heute bietet das Hospice an:
Pflege im neuerbauten Hospice,
gratis Krebskliniken,
ein tägliches Heimpflegeprogramm
und Hinterlassenenhilfe
Ausbildung für Palliativpflege im Staate Uttarakhand in Indien.

Im Jahre 2019 diente Ganga Prem Hospice ungefähr 900 Patienten während den monatlichen Krebskliniken. Während der letzten Klinik des Jahres kamen 5 Ärzte zusammen (von Onkologie, Gynaekologie Palliativpflege und Zahnaerzte)und gaben den Patienten vollkommen kostenlos ihre Zeit und Expertise.

Es war beeindruckend wie ruhig das Hospiz gelegen ist, eine wahre Oase unweit des Ganges, wir fuhren direkt durch den Dschungel hin und zurück, in der Dunkelheit sollte man vermeiden unterwegs zu sein. Die Atmosphäre ist entspannt die Patienten in einem guten Zustand, schmerzfrei, dankbar, erfreut und offen Besuch zu empfangen zu zeigen, was ihnen wichtig is,t wie sich verständigen können, was die Tochter gemalt hat oder wie Zettel geschrieben werden weil das Sprechen nicht mehr möglich ist. Dr. Brenda Ward nahm sich die Zeit uns alles zu zeigen, zu erklären auf Sorgen und Nöte hinzuweisen und auf bereits Erreichtes.  Eine Patientin beeindruckte uns mit ihrem  besonderes Mantra: i love you und das ist der einzige Satz, den wir von ihr immer wieder gehört haben, ein Satz der alle Herzen öffnet und berührt.

Die spirituellen Berater im Hospiz sind da, um das Vertrauen des Patienten in eine Höhere Kraft zu stärken oder sogar manchmal erst  zu wecken, die ihm helfen kann, wenn die menschliche Hilfe unvermeidlich versagt. Diejenigen, die bereits an das Göttliche glauben, brauchen Hilfe und Ermutigung bei ihren traditionellen Gebeten und Praktiken, während Meditation und Kontemplation auch denen helfen können, deren Geist versucht, das Rätsel des Todes und die Möglichkeit einen Rahmen des Seins, jenseits des Universums zu verstehen, den wir mit unseren Sinnen wahrnehmen. Was auch immer die Religion oder der Glaube des Patienten sein mag, das spirituelle Personal bietet dem Patienten immer Respekt und beruhigt ihn in diesem Glauben. Die Mitarbeiter fungieren als sensible und fürsorgliche Freunde des Betroffenen und seiner Familie.

Nanima

Donation 

Danke an Usha Devi,  Swami Sarvamangala, Brenda, Emily, Sumit, Nuel, Nanima.

nächste Indienreisen:
25.9.-4.10.20 Spirit im Himalaya (Rishikesh- Jyotirmath-Badrinath) noch 2 freie Plätze
29.1.-14.2.20  Rishikesh – centre of Yoga and Spirit  (noch 3 freie Plätze)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s